Copyright by WRTC2018 e.V. (2015 - 2018) Contact: WRTC 2018 e.V. | Tizianstrasse 3 | 83026 Rosenheim | E-Mail: contact@wrtc2018.de | Impressum & Datenschutz

Wittenberg. (xv) Fast beiläufig erwähnt Robby Pöschk, DM6DX, in der letzten Telefonkonferenz: „Na ja, dann haben wir die 1300 Besenstiele und die mehr als 30 Kilometer Trassierband zusammen mit den über 65 Dixi's auch in der Reihe.“ Das sorgte in der Runde der Organisatoren der WRTC 2018 für gewisse Heiterkeit und Ungläubigkeit gleichermaßen. Verwundert fragte der Pressesprecher nach Sinn und Zweck zumindest der 1300 Besenstiele. „Mit Lufthaken kann ich den Bereich der Sites nun mal nicht absperren“, war die erhellende Antwort des für die Logistik zuständigen Organisators Robby Pöschk.

Wittenberg. (xv) Eine lohnende Investition zum Schnäppchenpreis bietet der Verein „WRTC 2018 e.V.“ an. „Fast alle, der zu Jahresbeginn angebotenen Stations- und Ergänzungspakete, waren innerhalb kurzer Zeit vergeben. Jetzt gibt es nur noch vier dieser hochwertigen Ausrüstungen, die nicht nur für die traditionellen Fielddays geeignet sind“, berichtet Vereinsvorsitzender Christian Janssen, DL1MGB. „Zum Preis von 2000 € wird ein Stationspaket abgegeben. Wir haben außerdem noch zwei Ergänzungspakete verfügbar, die perfekt zum Stationspaket passen. Für je 400 € sind diese zu haben. Wir denken, dass wir mit dem sehr günstigen Preis den Amateurfunk sehr wirkungsvoll fördern“, erläutert er weiter. Beide Pakete werden ausschließlich an DARC Ortsverbände und vergleichbare gemeinnützige Clubs in Deutschland abgegeben. Verbindliche Anfragen werden nur über die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegengenommen.

Wittenberg. (xv) Noch 60 Tage sind es bis zum Start der Amateurfunkweltmeisterschaft in Deutschland. „Zahlreiche ausschließlich ehrenamtlich tätige Helfer haben die WRTC 2018 organisiert und durchdachte Strukturen geschaffen, damit das Mammut-Projekt vom 12. bis 16. Juli 2018 reibungslos über die Bühne geht und zum Amateurfunk-„Sommermärchen” wird. Aber noch fehlen uns ein paar Antennenbauer und Betreuer für die einzelnen Stationen“, berichtet Michael Höding, DL6MHW, vom Organisationsteam. So werden derzeit noch vier Antennenbauer und 25 Stationsbetreuer gesucht.

f t